Canakkale
Çanakkale

Der Ort liegt an der gleichnamigen, 1200 m breiten Meeresenge (Dardanellen-Straße), die das Marmarameer mit der Ägäis verbindet. Täglich verbinden Passagier- und Autofähren Canakkale mit Eceabat und Kilitbahir auf der europäischen Seite. Die meisten Schiffe, die die Meerenge passieren, legen in dem gut ausgerüsteten Yachthafen an, um den Passagieren Zeit für einen Besuch der Hotels, Restaurants und Cafesan der Promenade, des lebhaften Hafens und der Festung sowie archäologischen Museums von Canakkale mit seiner reichen Sammlung von Funden aus der Umge-bung und einer Kollektion von Canakkale Keramiken zu bieten.

1451 ließ Sultan Mehmet II., der spätere Eroberer von Istanbul, sowohl auf der europäischen Kilitbahar - als auch auf der asiatischen Seite - Cimenlik - Festungen bauen, um den Schiffsverkehr in der Meerenge kontrollieren zu können. Heute ist die Festung Cimenlik ein Militärmuseum zur Erinnerung an die Canakkale-Seeschlacht von 1915. 

Zum Gedenken an 500.000 Soldaten, die bei Gelibolu (Gallipoli) gefallen sind, wurde die Halbinsel mit den Soldatenfriedhöfen und Gefallenendenkmälem, dem Tuz Gölü (Salzsee) und dem Ariburnu-Felsen zum Gelibolu Halbinsel- Nationalpark für Geschichte erklärt. Grüne Hügel, sandige Küsten und das blaue Wasser bilden den passenden Rahmen für die letzte Ruhestätte der Kämpfer, die im Verlauf der historischen Schlacht ihr Leben lassen mußten.

 


Newsletter