Allgemeine Informationen (Vereinigte Arabische Emirate)

Allgemeine Informationen (Vereinigte Arabische Emirate)

Das Klischee von Tradition und Moderne, die aufeinander prallen: Nirgends ist es so wahr wie in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Wo die Skyline vor der Wüste wie eine Fata Morgana erscheint und Männer in dishdashas vorm Laptop sitzen.

Milliardenschwerer Luxus in Abu Dhabi und Dubai, Wohlstand und Industrie in Sharjah, europäische Kühe in der Kornkammer Ras al-Khamai, fruchtbare Täler und traumhafte Korallenbänke in Fujairah, verschlafene Oasen in Ajman und Umm al-Qaiwain. Die VAE erscheinen bei näherem Hinsehen keineswegs homogen. Nicht alle schwimmen im Öl und katapultierten sich wie Dubai und Abu Dhabi innerhalb einer Generation aus dem arabischen Mittelalter in die Moderne. Doch gerade das macht den Reiz der Emirate aus. Der Grenzgang zwischen Luxus und Bescheidenheit, zwischen Protz und Persönlichkeit, Wüstentraditionalisten und High-Tech-Beduinen. Man mag kaum glauben, dass all die rasanten Entwicklungen keine sozialen Verwerfungen zur Folge haben, dass die Emire regieren wie eh und je, ihre Untertanen empfangen und Anliegen persönlich prüfen und entscheiden. Zu fern scheint diese Welt angesichts der Bürotürme, Hotels und Einkaufsparadiese aus dem Bilderbuch westlicher Stilfantasien. Doch sie existiert noch immer, in den Augen der Araber, die noch vor wenigen Jahrzehnten kaum mehr erblickten als die unendliche Wüste in ihrer erhabenen Schönheit. Ein seltsames Land voll faszinierender Gegensätzlichkeit.    

Essen & Trinken (Vereinigte Arabische Emirate)

Essen & Trinken (Vereinigte Arabische Emirate)

Internationale Küche in Dubai und Abu Dhabi. Traditionell Arabisches in den kleinen, nördlichen Emiraten. Wo auch immer Sie hinfahren: Der Genuss ist angesichts der feinen Gewürzkunst der Araber garantiert.

Wie überall im mittleren und fernen Osten ist das raffinierte Würzen der Speisen das eigentliche Geheimnis. Da werden Pfeffer, Koriander, Zimt, Nelken, Kreuzkümmel, Muskatnuss, Paprika, Knoblauch, Sesam- und Olivenöl in den Händen der Köche zu Wundermitteln, die Rezepte zu Zaubersprüchen, um dem Reis, dem Gemüse, dem Fisch, den Meeresfrüchten, dem Lamm, dem Huhn zu einem unverwechselbaren Geschmack zu verhelfen. Und das, obwohl die arabischen Gerichte sogar recht einfach zuzubereiten sind: Beispielsweise Houmus, Kichererbsenbrei mit Sesamöl, Tabouleh, ein Salat aus gehackter Petersilie mit Minze, Weizenschrot, Tomaten und Gurken, Ghuzi, gegrilltes Lamm auf Reis mit Nüssen, und Wara enab, mit Reis gefüllte Weinblätter. Dazu wird Fladenbrot gereicht und einfach in die Speisen getunkt. Ein sinnlicher Genuss. Genauso wie die arabischen Süßspeisen Mehalabiya, ein nach Rosen- oder Orangenwasser duftendes Puddinggericht mit Pistazien, oder Esh asaraya, ein würziger Käsekuchen mit Rahm. Vergessen Sie nicht, dazu einen arabischen Tee oder Kaffee zu probieren. Nur wem die einheimische Vielfalt noch immer nicht reicht, sollte dann noch in Dubai oder Abu Dhabi eine kulinarische Weltreise durch die unzähligen internationalen Restaurants machen.    

Ausgehen (Vereinigte Arabische Emirate)

Ausgehen (Vereinigte Arabische Emirate)

Die Emirate sind nicht der richtige Ort, um die neuesten Nightlife-Trends aufzuspüren. Hier werden Trends importiert. Dann allerdings perfekt umgesetzt, wie in Abu Dhabi und vor allem in Dubai, wo die Hotels ihren Gästen jeden Luxus gönnen.

Die kleineren Emirate im Norden und Osten pflegen allenfalls ihre regionalen Traditionen. Verglichen mit den anderen Emiraten gilt daher Dubai noch als Trendsetzer. Da der Alkoholausschank hier fast ausschließlich in den Hotels erlaubt ist, gehören deren Bars, Lounges und Clubs zu den angesagtesten Locations. Die Hotels verstehen es, ihre Etablissements perfekt zu inszenieren und zu thematisieren. Neben Live-Musik, Varietés und Theateraufführungen kann man vielerorts auch traditionelle Bauchtanzdarbietungen genießen oder arabischer Musik lauschen. Für größere Veranstaltungen und Events fliegt man gerne ausländische Künstler ein, besonders während des Dubai Shopping-Festivals. Im Frühjahr findet im Golfpark des Hyatt Regency alljährlich das Battle-of-the-Bands-Festival statt. Besonders angesagt sind in Dubai zurzeit das Kasbar im Royal Mirage, die Jazzbar Up Town im 24. Stock des Jumeirah Beach Hotels und das Vu's im 51. Stock des Emirates Towers. Auch in Abu Dhabi sind es vor allem die Hotels, die zum abendlichen Vergnügen beitragen, beispielsweise das Illusions im Forte Grande Hotel oder das Waka Taua im Meridien. Ein besonders inspirierendes Angebot ist die Star Light Safari von Sunshine Tours: Sonnenuntergang, arabisches Essen und Bauchtanz in der Wüste.    

Land & Leute (Vereinigte Arabische Emirate)

Land & Leute (Vereinigte Arabische Emirate)

"Die besten Tugenden verdankt der Araber der Wüste", behauptete der britische Arabist Wilfred Thesiger. "Und seinen Reichtum dem Öl," so möchte man ergänzen. Doch es wäre zu einfach, die Vereinigten Arabischen Emirate auf diese Formeln zu reduzieren.

Als sich die unabhängigen Emirate Abu Dhabi, Dubai, Sharjah, Ajman, Umm al-Qaiwain, Fujaihrah und Ras al-Khaimah 1971 als VAE formierten, hatte der Ölexport gerade begonnen, das arabische Leben am südlichen Persischen Golf zu verändern. Aber nicht überall: Nur in Dubai, Abu Dhabi und Sharjah flossen die Dollars, machten aus den Emiraten mit staubigen Straßen in nahezu vegetationsloser Wüste binnen zweier Jahrzehnte reiche Länder. Krankenhäuser, Schulen, klimatisierte Häuser, gigantische Einkaufszentren und Hotels wuchsen aus dem Boden. Meerwasser wurde entsalzt, um die Wüste zum Leben zu erwecken.In den nördlichen und östlichen Emiraten bohrte man vergebens nach dem schwarzen Gold. Zwar lassen die reichen Emirate den ärmeren traditionell über eine Umlage Geld zufließen, doch in den Oasen, Dörfern und auch Städten sind hier die islamisch-beduinischen Traditionen und Rituale noch gegenwärtiger. Hier überwiegt auch noch die einheimische Bevölkerung, wohingegen in den reichen Emiraten 80 Prozent der Bevölkerung aus dem Ausland stammen.So verkörpern die VAE Schmelztiegel und geheimnisvolles Arabien gleichermaßen, zwischen Moschee und Shopping-Tempel, Bauchtanz und Disco, Schleier und Bikini. Verbunden nur durch den Garten Allahs, die Wüste.    

Daten & Fakten

Daten & Fakten

Vereinigte Arabische Emirate

Beste Reisezeit:

Die angenehmste Zeit sind die relativ kühleren Wintermonate, in denen durch gelegentliche Niederschläge auch die Vegetation etwas üppiger ist. Die Sommer sind extrem heiß und trocken.

Einreisebestimmungen:

Bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor Antritt der Reise über eventuelle Änderungen der Einreisebestimmungen bei der zuständigen Vertretung des Urlaubslandes oder beim Auswärtigen Amt unter www.auswaertiges-amt.de.

Einreisedokumente Erwachsene:
- mind. 6 Monate gültiger Reisepass

Einreisedokumente Kinder:
- mind. 6 Monate gültiger Kinderausweis (mit Lichtbild)
- mind. 6 Monate gültiger Reisepass

Anmerkungen: Bei der Einreise erhalten sie ein kostenloses Einreisevisum für 30 Tage. Dieses Visum kann um weitere 30 Tage verlängert werden. Die Verlängerung muss beim Immigration Office beantragt werden. Bei Ein- und Ausreise müssen Formulare ausgefüllt werden, wenn die Besucher bisher nicht datenmäßig in den VAE erfasst sind.

Welche Unterlagen Sie einreichen und welche Fristen dabei eingehalten werden müssen, erfahren Sie bei der zuständigen Behörde in Deutschland.

EU-Sicherheitsvorschriften für Handgepäck bei Flugreisen
Zum Schutz der Fluggäste gegen die neue Gefährdung durch flüssige Sprengstoffe hat die Europäische Union Vorschriften erlassen, die die Flüssigkeitsmengen beschränken, welche von Fluggästen durch die Sicherheitskontrollstellen mitgenommen werden dürfen. Sie betreffen alle Fluggäste die von Flughäfen der EU und in Norwegen, Island und der Schweiz zu allen Zielen starten. Dies bedeutet, dass an den Sicherheitskontrollstellen die Fluggäste und ihr Handgepäck zusätzlich zu den verbotenen Gegenständen auch nach Flüssigkeiten durchsucht werden. Die Vorschriften beziehen sich jedoch nicht auf Flüssigkeiten, die in Geschäften hinter den Sicherheitskontrollen oder an Bord eines Flugzeuges einer EU-Fluggesellschaft erworben werden.
Es ist nur eine begrenzte Menge Flüssigkeiten im Handgepäck erlaubt. Zu den Flüssigkeiten (z.B. Wasser, Getränke, Sirup und Suppen) zählen auch Gegenstände in ähnlicher Konsistenz, also Gels, Sprays, Shampoos, Sonnenlotion, Öle, Cremes und Zahnpaste. Das einzelne Behältnis darf nicht größer als 100 ml sein. Alle Behältnisse müssen bequem und vollständig in einen durchsichtigen wieder verschließbaren Plastikbeutel mit einem Volumen von 1 Liter passen. Das Verschließen einfacher Plastikbeutel mit Hilfsmitteln (z. B. Gummiband) ist nicht gestattet. Es ist nur ein Beutel je Fluggast gestattet. Die Beutel sind im Handel z.B. als wieder verschließbare 1-Liter-Gefrierbeutel erhältlich. Es ist weiterhin möglich, Flüssigkeiten in das aufzugebende Gepäck zu packen; die Regeln betreffen nur das Handgepäck.
Weiterhin im Handgepäck mitgeführt werden können, sofern sie während des Fluges benötigt werden:
- Babynahrung, -milch oder -saft als Reisenahrung für mitreisende Babys oder Kleinkinder,
- Persönlich verschriebene Medikamente,
- andere, nicht verschreibungspflichtige Medikamente (flüssige Medikamente, medizinische Gels und/oder medizinische Sprays)
- Flüssigkeiten oder Gels für Diabetiker (z. B. Insulin oder auch Säfte).
Die Notwendigkeit dieser Medikamente und Nahrungsmittel ist auf Verlangen der Kontrollkräfte glaubhaft zu machen (z. B. durch ärztliches Attest oder entsprechende Ausweise). Flüssigkeiten, wie Getränke und Parfüme können in Geschäften hinter den Kontrollstellen oder an Bord von Flugzeugen von EU-Fluggesellschaften erworben werden. Wenn diese Waren in einem speziellen versiegelten Beutel übergeben werden, ist es möglich sie während der weiteren Flugreise durch Luftsicherheitskontrollstellen auf anderen Flughäfen der EU mitzunehmen. Diese Flüssigkeiten können zusätzlich zu den mitgebrachten, im wieder verschließbaren 1 Liter-Beutel transportierten, Flüssigkeiten mitgenommen werden. Bei Unsicherheiten sollte die Fluggesellschaft oder das Reisebüro vor Reiseantritt befragt werden.

Weltweiter Sicherheitshinweis
Die weltweite Gefahr terroristischer Anschläge besteht fort. Vorrangige Anschlagsziele sind Orte mit Symbolcharakter. Dazu zählen Regierungs- und Verwaltungsgebäude, Verkehrsinfrastruktur (insb. Flugzeuge, Bahnen, Schiffe), Wirtschafts- und Tourismuszentren, Hotels, Märkte, religiöse Versammlung sowie generell größere Menschenansammlungen. Es kommt zu Sprengstoffanschlägen, Angriffen mit Schusswaffen, Entführungen und Geiselnahmen. Der Grad der terroristischen Bedrohung ist von Land zu Land unterschiedlich. Eine Anschlagsgefahr besteht insbesondere in Ländern und Regionen, wo bereits wiederholt Terrororganisationen aktiv waren, wo Terroristen über Rückhalt in der lokalen Bevölkerung verfügen oder wo Anschläge mangels effektiver Sicherheitsvorkehrungen vergleichsweise leicht verübt werden können. Die Gefahr, Opfer eines Anschlages zu werden ist im Vergleich zu anderen Risiken, die Reisen ins Ausland mit sich bringen, wie Unfällen, Erkrankungen oder gewöhnlicher Kriminalität, relativ gering. Das Auswärtige Amt empfiehlt allen Reisenden nachdrücklich ein sicherheitsbewusstes und situationsgerechtes Verhalten. Reisende sollten sich vor und während einer Reise sorgfältig über die Verhältnisse in Ihrem Reiseland informieren, sich situationsangemessen verhalten, die örtlichen Medien verfolgen und verdächtige Vorgänge (unbeaufsichtigte Gepäckstücke in Flughäfen oder Bahnhöfen, verdächtiges Verhalten von Personen o.ä.) den örtlichen Polizei- oder Sicherheitsbehörden melden.

Landesspezifischer Hinweis
Das Auswärtige Amt rät angesichts der allgemeinen Situation im Nahen und Mittleren Osten auch in den Vereinigten Arabischen Emiraten zur Wachsamkeit. Reisende sollten in der Öffentlichkeit zurückhaltend auftreten, in ihrem Verhalten auf die religiösen, politischen, kulturellen und sozialen Traditionen des Landes Rücksicht nehmen.

Bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor Antritt der Reise über eventuelle Änderungen der Einreisebestimmungen bei der zuständigen Vertretung des Urlaubslandes oder beim Auswärtigen Amt unter www.auswaertiges-amt.de. Die Kontaktadressen der Ländervertretungen finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Impfbestimmungen:

Es bestehen keine Impfvorschriften.

Bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor Antritt der Reise über eventuelle Änderungen der Impfbestimmungen. Aktuelle Auskünfte erteilt der wissenschaftliche Informationsdienst des Tropeninstituts München unter www.fit-for-travel.de.

Impfempfehlungen:

Generell: Hepatitis-A/Tetanus/Diphtherie.
In Risikogebieten/bei Risikogruppen: Hepatitis-B.

Diverse Infektionskrankheiten:
Grundsätzlich besteht bei Reisen in Regionen mit hohen Aussentemperaturen eine erhöhte Infektionsgefahr für diverse Infektionskrankheiten die durch verunreinigte Speisen oder Getränke übertragen werden (z.B. Hepatitis A, Typhus, Bakterienruhr, Amöbenruhr, Lambliasis, Wurmerkrankungen). Daher sollten sorgfältige Nahrungsmittel- und Trinkwasser-Hygienemaßnahmen während der Reise stets durchgeführt werden. Vor dem Verzehr und Kauf von Lebensmitteln aus billigen Straßenrestaurants und von Märkten wird gewarnt. Nach Deutschland werden rund 80 - 90% aller Typhus- und Paratyphusfälle aus Reiseregionen mit unzureichendem Hygienestandard importiert. Bei Reisen unter einfachen hygienischen Bedingungen (z.B. Rucksack- und Trekkingreisen) in Regionen mit erhöhtem Typhusvorkommen, ist daher ein Typhus - Impfschutz sinnvoll. Bei Reisen in Länder mit einem erhöhten Hepatitis A-Vorkommen sollte ein Hepatitis A-Impfschutz in Erwägung gezogen werden.

Bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor Antritt der Reise über eventuelle Änderungen der Impfempfehlungen. Aktuelle Auskünfte erteilt der wissenschaftliche Informationsdienst des Tropeninstituts München unter www.fit-for-travel.de.

Geographische Lage:

Länge: 51-56,5° östl. Länge
Breite: 22,5-25° nördl. Breite

Amtssprache:

Arabisch

Währung:

VAE-Dirham

Landesvorwahl:

00971

Zeitverschiebung:

MEZ +3h

Stromversorgung/-spannung:

220 Volt, 50 Hertz, ein Adapter ist erforderlich

Provinzhauptstadt:

Abu Dhabi

Newsletter